Bitte beachten: Diese Website benötigt JavaScript für die volle Funktionalität.
Bitte stellen Sie sicher, dass JavaScript in den Browser-Einstellungen aktiviert ist.

Das Autohaus Südring stellt sich vor.

 

Unternehmenshistorie.

Familienunternehmen mit Bodenhaftung und Innovationskraft


Die zunehmend globalisierte Wirtschaft stellt besondere Herausforderungen gerade an mittelständische Unternehmen. Dies gilt umso mehr für die Automobilbranche, denn nirgendwo sonst sind technische Innovationen so vielfältig, ist die Produktpalette ähnlich groß und die Nachfrage so individuell wie beim Automobil.

Die Autohaus Südring GmbH hat in nur eineinhalb Jahrzehnten mit den von ihr vertriebenen Marken VW, Audi, Seat und VW-Nutzfahrzeuge inklusive der jeweiligen Service-Verträge sowie als Service-Vertragspartner von Skoda
eine Marktabdeckung von rund 30 Prozent erreicht.
Firmenchef Frank Schlesner nennt bewährte Tugenden – Bescheidenheit, Fleiß, Zuverlässigkeit – in Verbindung mit Mut zu unternehmerischen Entscheidungen und Innovationskraft als Schlüssel zum Erfolg. Vor allem aber: „Man darf nie vergessen, wo man herkommt. Das gilt auch für ein Unternehmen.“

Die Autohaus Südring GmbH in einem kurzen Abriss:

1996: Die VW AG bietet Frank Schlesner, Sohn eines alt eingesessenen Renault-Händlers, den Bau eines Autohauses an. Die Familie Schlesner stimmt zu; Gründung der Autohaus Südring GmbH

2002: Die Autohaus Südring GmbH übernimmt das Autohaus Klußmeyer mit Standorten in Lemke und Sulingen

2004: Weitere Expansion: Die Autohaus Südring GmbH übernimmt Geschäftsanteile des Autohauses Grünhagen in Hoya.

2004: Erweiterung der VW-Ausstellungshalle am Südring um 600 Quadratmeter. Baulich setzt das Unternehmen das Piazza-Konzept der VW AG um

2006: Aufgrund der positiven Geschäftsentwicklung nach der Übernahme des ehemaligen Autohauses Klußmeyer in Sulingen Umzug in eine größere Immobilie

April 2008: Zentralisierung der bislang in Lemke und Nienburg vorgehaltenen Verkaufsfläche am Standort Südring in Nienburg. Das Unternehmen folgt damit dem Kundenwunsch nach Bündelung des gesamten Angebots an einem Standort

2008: Eröffnung der Autoarena am Südring

2010: Einführung der von strengen Qualitätsstandards geprägten VW-Gebrauchtwagenmarke „Das Weltauto“

2011: Erweiterung von Werkstattfläche und Service-Angebot

Die Autohaus Südring GmbH beschäftigt 110 Mitarbeiter, darunter 20 Auszubildende. Die Tarifbindung gehört aus Sicht des Unternehmens zum „guten Ton“; faire Bezahlung und umfangreiche Sozialleistungen sind zudem ein Instrument der Mitarbeiterbindung. Für einen VW- und Audi-Vertragshändler selbstverständlich, ist die Autohaus Südring GmbH seit Gründung zertifiziert. Damit lässt es Firmenchef Frank Schlesner aber nicht bewenden: „Wachstum mit Augenmaß, das heißt für mich auch: Es muss in allen Bereichen einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess geben.“ So folgt das Unternehmen nicht allein den strengen Vorgaben der VW-AG, sondern entwickelt eigene, an der täglichen Praxis orientierte Konzepte, um Service und Kundenzufriedenheit zu steigern. In der Folge wurde die Autohaus Südring GmbH vielfach ausgezeichnet; aktuell erreichte das Unternehmen im Wettbewerb mit 250 Händlern aus ganz Norddeutschland den 2. Platz in der Sektion Verkauf-Kundenzufriedenheit.

Als bekennender Familienunternehmer legt Frank Schlesner großen Wert auf soziales und gesellschaftliches Engagement. Obgleich ein zurückhaltender Mensch, engagiert sich der Firmenchef in seiner Heimat persönlich und als Unternehmer finanziell und ideell für Sport, Jugend, Kultur und Gesellschaft.